News

hpO-Beitrag auf PHYSIOtalk: Das OLG-Urteil und die Zukunft der Physiotherapie

[27.10.2015]


Christoph Newiger
Das Online-Forum für Physiotherapeuten „PHYSIOtalk“ hat einen Beitrag von hpO-Vorstand Christoph Newiger veröffentlicht.
 
In der Artikel erläutert Newiger, warum das OLG-Urteil, obwohl es Altbekanntes verkündet, „für Aufsehen und Betriebsamkeit unter Physiotherapie- und Osteopathieverbänden“ sorgt:
„Mit der Aussage, dass eine ärztliche Anordnung keine Heilerlaubnis ersetze, erklärt das OLG die täglich von Tausenden von Therapeuten praktizierte osteopathische Behandlung auf Rezept ohne Heilerlaubnis für rechtlich nicht zulässig. Damit ist auch die seit 2012 geltende Erstattungspraxis vieler gesetzlicher Krankenkassen hinfällig, die den Osteopathieverbänden bislang einen massiven Zulauf an Mitgliedern beschert hat.“
 
Das „größere“ Problem seien dabei nicht mögliche Abmahnungen aufgrund des Urteils, sondern der Verstoß gegen § 5 des Heilpraktikergesetz, dass die Ausübung der Heilkunde ohne ärztliche Bestallung oder Heilerlaubnis mit einer „Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe“ ahndet.  
 
Zu den Forderungen nach einem eigenen Beruf meint Newiger:
„Seit über 20 Jahren wird ein eigenes Berufsbild für die Osteopathie gefordert, aber nicht erklärt, wie es in das bestehende Gesundheitssystem integriert werden soll. Denn dann müsste man eingestehen, dass ein solcher Beruf eine sozialrechtliche Zulassung wie Arzt, Physio- oder Ergotherapeut benötigen würde und dem zufolge wie diese auch mit den Kassen nach Gebühren- bzw. Heilmittelordnung abrechnen müsste. Die bisherigen Stundenhonorare könnten dann nicht mehr in Rechnung gestellt werden.“
 
Der hpO-Vorstand warnt vor den Bemühungen der Physiotherapieverbände, die Osteopathie in die Physiotherapie zu integrieren:
„osteopathische Techniken, vorwiegend aus der parietalen Osteopathie, könnten in die Ausbildung zum Physiotherapeuten mit eingebaut werden. Aus Sicht der Physiotherapieverbände macht das Sinn: Man hätte die Physiotherapie weiterentwickelt, den eigenen Mitgliedern ein neues Behandlungsfeld eröffnet und ein Abwandern osteopathisch ausgebildeter Physiotherapeuten in Osteopathieverbände deutlich reduziert.“
 
Newigers Fazit:
„Der Physiotherapeut ist ein Beruf, der Osteopath ist es nicht, Physiotherapie ist ein Heilmittel, Osteopathie ist Heilkunde. Wer das eine von Berufswegen ist, darf das andere nicht ohne Heilerlaubnis praktizieren. Hier gilt es sich deshalb zu entscheiden, zwischen einer Physiotherapie, die künftig um osteopathische Techniken ergänzt werden könnte und der Ausübung einer eigenständigen Heilkunde im Primärkontakt.“
 
Der ganze Beitrag kann auf Physiotalk.de nachgelesen werden.

Seite weiterempfehlen:





Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.