News

Dr. Viola Muriel Frymann, 1921 – 2016

[25.01.2016]

„Ich sage Kindern, Du bist derjenige, der heilt, nicht ich. Alles was ich tue, ist die Tür zu öffnen und es geschehen zu lassen.“
  

Dr. Viola Muriel Frymann, 1921 – 2016
 

Am 23. Januar ist Dr. Viola M. Frymann im Alter von 94 Jahren gestorben. Die Schülerin von William G. Sutherland gilt als die große Wegbereiterin der Kinderosteopathie.
 
In England 1921 geboren, machte sie bereits als vierjähriges Mädchen erste Erfahrungen mit der Osteopathie, als ihr Vater an Tuberkulose erkrankte und mit Hilfe eines Osteopathen wieder gesundete.
 
Frymann studierte Medizin in London, bemängelte aber die damalige Medizin, die die Behandlung von Krankheiten im Fokus hatte und dabei die Sorgen und Nöte der Patienten außer Acht ließ.
 
Da in den Nachkriegsjahren ein Osteopathiestudium in Europa nicht möglich war, zog sie in die USA und studierte in Los Angeles am College of Osteopathic Physicians and Surgeons. Als bereits ausgebildete Ärztin musste sie an vielen Grundlagenkursen nicht teilnehmen und besuchte stattdessen niedergelassene Osteopathen in deren Praxen, wo sie wertvolle Erfahrungen mit der Osteopathie sammeln konnte.
 
Ende der 1940er Jahre starb ihr Sohn Paul an den Folgen einer langen und extrem schwierigen Geburt. Trotz ihrer medizinischen Kenntnisse hatte sie ihm nicht helfen können. Die Behandlung von Säuglingen und Kindern wurde von da an zu ihrer Lebensaufgabe.
 
Frymann hörte von einem Osteopathen aus Minnesota, Willima Garner Sutherland, der die bis dahin unerhörte These aufgestellt hatte, er könne die Bewegungen der Schädelknochen spüren. Als Sutherland 1950 nach Kalifornien zog, besuchte sie einen zweiwöchigen Grundkurs bei ihm. Während des Kurses erläuterte Sutherland die Folgen einer traumatischen Geburt und beschrieb dabei, ohne es zu wissen, genau jene Symptome an den Frymanns Sohn gelitten hatte.

Frymann wurde so zu Sutherlands persönlichen Schülerin und erlernte während dessen letzten Lebensjahre die von ihm entdeckte und entwickelte kraniale Osteopathie, zu der sie später diverse Studien und Fachartikel verfasste.
 
1982 gründete sie das nun in San Diego ansässige Osteopathic Center for Children, dass sie über viele Jahre lang leitete.
 
Als Osteopathin hat Frymann zahlreiche Kurse im Ausland gegeben und war unter anderen gern gesehener Gast auf den Symposien des Deutschen Osteopathie Kolleges auf Frauenchiemsee.
 
2013 beendete Viola M. Frymann ihre osteopathische Tätigkeit und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück.

Seite weiterempfehlen:





Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.