News

Workshop-Reihe für Dozenten und Assistenten startet Mitte März

[21.02.2016]

Ein fähiger Dozenten zeichnet sich nicht nur durch sein Fachwissen aus, sondern auch durch seine Lehrkompetenz. Gemeint sind damit Wissen, Kenntnisse, Fertigkeiten und Einstellungen, die entscheidend dazu beitragen, Lernprozesse der eigenen Schüler zu fördern und den Unterricht zielführend zu gestalten.
 
Um die Lehrkompetenz von Dozenten und Assistenten zu fördern, haben wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Rolf-Schneider-Akademie eine Workshopreihe zum Thema „Lehrkompetenz entwickeln“ erstellt.
 
Die Kursreihe besteht aus 5 Workshops à 3 Tage. Sie erfüllt die Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie, BAO, an die pädagogische Schulung von Dozenten und ist vom BAO-Vorstand genehmigt.
 
Der erste Kurs zum Thema „Pädagogische Grundlagenkompetenz“ findet vom 17. bis 19. März 2016 in Kitzingen, nahe Würzburg, statt.
Er vermittelt die unterschiedlichen Lehr-Lernmodelle und Reformmodelle. Denn Entwicklungen in der Medizin, Psychologie und Soziologie setzen Impulse in Methodenlehre und Didaktik. Pädagogik ist deshalb eng an andere Kulturleistungen geknüpft. Die Darstellung dieser Verknüpfungen hilft, die Theorien in der Erziehungswissenschaft zu verstehen bzw. im Kontext der eigenen Lehre zu bewerten.
 
Die Termine der weiteren Kurse zu den Themen
  • Planungskompetenz / Evaluation (Kurs 2)
  • Leitungskompetenz (Kommunikation und Prozesssteuerung; Kurs 3)
  • Methodenkompetenz/Prüfungskompetenz (Kurs 4)
  • Medienkompetenz (e-Contents und IT-gestützte Lehrformate; Kurs 5)
werden noch bekannt gegeben.
 
Dozent des ersten Kurses ist HP Rolf Schneider, Gründer der gleichnamigen Rolf-Schneider Akademie, RSA. Schneider ist Träger des Berliner Zertifikats für Hochschullehre der TU Berlin, arbeitet als zertifizierter Projektcoach, ist Autor und Herausgeber der staatlich genehmigten RSA-Fernkurse und berät medizinische Fachverbände.
Die RSA ist nach Richtlinien der AZWV zertifiziert, qualitätsgeprüft und als einzige Heilpraktikerschule zweifach staatlich anerkannt, als Einrichtung der Weiterbildung und als Weiterbildungseinrichtung für Gesundheitsfachberufe.
 
Die Teilnahmegebühr beträgt 450 Euro für den ersten Kurs und 550 Euro pro Kurs für die Kurse 2 bis 5.
 
Für Mitglieder der hpO steht ein reserviertes Teilnehmerkontingent bereit. hpO-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung von 100 Euro auf den ersten Kurs und von 200 Euro auf die Kurse 2 bis 5. Die hpO übernimmt zusätzlich für ihre Mitglieder die Kosten eines Kurses im Jahr, um so die Ausbildung der Dozenten und Assistenten zu unterstützen.
 
Die Kurse 1 bis 4 bauen nicht aufeinander auf und können daher in beliebiger Reihenfolge besucht werden.
 
Infos und Anmeldungen bitte per E-Mail an: contact@hpo-osteopathie.de

Seite weiterempfehlen:





Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.