News

„Lehrkompetenz entwickeln“ – Fragen und Antworten zur neuen Kursreihe für Dozenten und Assistenten

[20.03.2016]

In Kitzingen bei Würzburg fand vom 17. bis 19. März der erste Kurs der fünfteiligen Kursreihe „Lehrkompetenz entwickeln“ statt. Die Kursreihe für Dozenten und Assistenten ist von der hpO in Zusammenarbeit mit der Rolf-Schneider-Akademie ins Leben gerufen worden. Sie will Schulen in der Aus- bzw. Fortbildung ihrer Dozenten und Assistenten unterstützen.
 
Wir haben einige Teilnehmer nach ihrer Teilnahme am ersten Modul befragt:
 
Mit welcher Erwartungshaltung haben Sie am Kurs teilgenommen?
Angela Baral, Homöopathin: Ich war völlig offen, hatte schon viele Dozentenfortbildungen besucht.
Jörg Reichel, Osteopath: Kenntnisserwerb, wie man den Unterricht an der Osteopathieschule qualitativ verbessern kann.
 
Gab es während der drei Tage fachlich ein Aha-Erlebnis?
Oskar Kuhmann, Osteopath: Schon am ersten Tag war mit der Erarbeitung von Behavoirsimus, Kognititivismus und Kontruktivismus eine Anwendung auch in der Praxis mit Patienten möglich.
Roger Rissel, Homöopath: Info über grundlegende Informationen zur Wissenschaftlichkeitsfrage in nicht naturwissenschaftlichen Bereichen und das persönliche Erleben von Methodeneinsatz und deren Effizienzen.
Angelika Breuer, Heilpraktikerin: Intuitives Arbeiten endlich in klare Definition umsetzen zu können um noch effektiver und zielgerichteter lehren zu können
 
Welches fachliche Fazit ziehen Sie nach dem Ende des ersten Kurses?
Roger Rissel: Es sind eine Reihe von Anregungen zu einer Verbesserung der eigenen Unterrichtswirklichkeit erfolgt.
Horst Diederichs, Osteopath: Inspiriert, neue Zukunftsprojekte in Angriff zu nehmen.
 
Warum halten Sie eine solche Kursreihe für wichtig?
Bastian Willig, Osteopath: Mir ist nicht bekannt, dass es etwas Vergleichbares gibt. Innerhalb der Lehre wird zu häufig „das eigene Süppchen gekocht“ und zuwenig Reflexion betrieben.
Roger Rissel: Eine Verbesserung der Lehrsituation müsste in letzter Konsequenz auch eine verbesserte Qualität in der Lernsituation bewirken und möglicherweise damit sogar eine Verbesserung der Therapieausübung bewirken.
 
Wird sich Ihr Unterricht künftig ändern?
Birgit Vorndran, Heilpraktikerin: Ich habe Lösungsansätze für Probleme und interessante Ideen erhalten. Ich werde einiges ausprobieren, das meinen Unterricht sicher verändert und bereichert.
 
Wie ist das als Dozent/Assistent gemeinsam mit Kollegen wieder die „Schulbank zu drücken“?
Roger Rissel: Durch die Begegnung mit Kollegen und Therapeuten anderer Disziplinen sehr interessant.
Angela Baral: Schön, mal nicht im eigenen oder im Saft der ewig gleichen Kollegen zu kochen.
Angelika Breuer: genial um sich wieder in die nächsten Schüler hinein fühlen zu können
 
 
Fördert eine solche Kursreihe den Austausch untereinander?
Bastian Willig: Sehr!
Angela Baral: Unbedingt.
Birgit Vorndran: Das hoffe ich.
 
Vielen Dank allen Teilnehmern für die Beantwortung unserer Fragen!
 
Die fünfteilige Kursreihe „Lehrkompetenz entwickeln“ erfüllt die Anforderungen der BAO an die pädagogische Schulung von Dozenten der Mitgliedsschulen. Sie ist verbandsunabhängig. Für hpO-Mitglieder steht ein reserviertes Teilnehmerkontingent bereit. Die hpO übernimmt zudem für seine Mitglieder die Kosten eines Kurses pro Jahr.
 
Infos zu den weiteren Kursen unter: contact@hpo-osteopathie.de

Seite weiterempfehlen:





Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.