Fortbildungskurse Osteopathie

Osteopathie qualitätssicher auszuüben, erfordert eine anspruchsvolle Aus- und Fortbildung.
Die hpo arbeitet hierzu bundesweit mit ausgewählten Anbietern zusammen.
Unsere Mitglieder profitieren von diesen Kooperationen in Form von Vergünstigungen.

Die folgende Übersicht wird fortlaufend aktualisiert:

 

Klinisch-neurologischer Untersuchungskurs im Säuglingsalter



20. - 22. Oktober 2017
Dozent(en)
Dr. med. Jörg Hohendahl
Teilnahmevoraussetzung
Heilkundlich praktizierende Therapeuten. Max. 12 Teilnehmer!
Kosten
615 Euro

Vergünstigungen
für hpO-Mitglieder: 90 Euro = 525 Euro
Veranstalter

Dr. med. Jörg Hohendahl


contact@hpo-osteopathie.de
Veranstaltungsort

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum


Alexandrinenstraße 5
44791 Bochum

Dieser Fortbildungskurs vermittelt alle wesentlichen Aspekte der normalen und der gestörten motorischen Entwicklung des Kindes innerhalb des ersten Lebensjahres. Dabei wird zunächst die Einschätzung der spontanmotorischen Bewegungsentwicklung des Säuglings in Rückenlage und in Bauchlage dargestellt.

Quantifizierbare Aussagen zum Aufrichtungsniveau, welches das Kind erreicht hat und zur Qualität der motorischen Musters werden durch die zusätzliche Prüfung der essentiellen sieben Lagereaktionen gewonnen. Deren Durchführung und Interpretation wird detailliert dargestellt. Auf dieser Grundlage wird eine Beziehung des Befundes zur altersgerechten Qualität hergestellt. Abweichungen werden als „Zentrale Koordinationsstörung“ unterschiedlichen Grades bezeichnet. Als drittes wesentliches Element in der Diagnostik wird darüber hinaus die Dynamik der frühkindlichen Reflexe (auch als „Primitivreflexe“ im Sinne ursprünglicher Reflexe bezeichnet) berücksichtigt.

Diese wichtigen Reaktionen des Nervensystems sind unter den Bedingungen der normalen Entwicklung nur innerhalb eines begrenzten Zeitraumes, den „Waltezeiten“ während der ersten Lebensmonate zu beobachten. Die Differenzierung zur Pathologie kommt schlussfolgernd umfänglich zur Darstellung.

Eine Bewertung der Untersuchungsergebnisse im Hinblick auf ihre prognostische Bedeutung, aus der auch die Indikationsstellung für gezielte weiterführende Diagnostik und die notwendige Behandlung resultiert, wird durch diagnostische Algorithmen, klinische Fallbeispiele, gemeinsame Videoanalysen vermittelt. Mit Hilfe des erlernten Untersuchungsganges ist es möglich, bei einem Säugling in kurzer Zeit zu einer klaren und reproduzierbaren Entwicklungsbeurteilung, die eine Aussage zum erreichten Entwicklungsalter und zum Grad der Entwicklungsbedrohung erlaubt, zu gelangen.

 - Neuromotorische und neurokinesiologische Diagnostik

 - Motorische Entwicklung im ersten Lebensjahr

 - Technik, Dynamik und Bedeutung der Lagereaktion nach Vojta

 - Technik und Bedeutung der primären Reflexe im ersten Lebensjahr

 - Demonstration anhand von Bildern und Videos

 - Praktische Übungen an Untersuchungsmodellen

 - Praktische Übungen an Fallbeispielen, Säuglingen

 - Umfassendes Skript


Seite weiterempfehlen:





Berufsvereinigung für heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.