Gesetzliche Krankenkassen und ihre Kostenbeteiligung
für osteopathische Behandlungen

Der Schnellcheck für Versicherte

Sicher möchten Sie wissen, inwiefern sich Ihre gesetzliche Krankenkasse an den Kosten einer osteopathischen Behandlung beteiligt.

Der hpO hat für Sie einen Überblick zusammengestellt - und sich auch das Kleingedruckte angesehen.

Unsere Liste liefert Ihnen erstens kurze Angaben, unter welchen Voraussetzungen welcher Leistungsumfang jeweils geboten wird. Zweitens lesen Sie stellenweise eine "Anmerkung des hpO" - damit möchten wir Ihr Augenmerk auf eine Information der Krankenkasse richten, die man als Verbraucher:in schnell mal übersehen könnte.

Nutzungsinfos zur hpO-Liste der gesetzlichen Krankenkassen:

  • Stand der Angaben: 30.03.2022
  • Die Angaben basieren auf öffentlich zugänglichen Informationen der jeweiligen Krankenversicherung. Für ausführliche Infos einfach auf das jeweilige Logo klicken - so landen Sie direkt auf den Webseite-Infos der Versicherung.
  • Unsere Therapeutenliste führt Sie zu Therapeut:innen, die unsere strengen Qualitätskriterien (siehe dort) erfüllen und Mitglieder des hpO sind. Wichtig: Krankenkassen haben eigene Kriterien, welche Therapeuten:innen sie anerkennen und welche nicht.
  • Der hpO übernimmt keine Gewähr für Angaben in dieser Liste. Gültig sind die Informationen der jeweiligen Krankenversicherung - dort informieren Sie sich bitte im Bedarfsfall präzise über den Leistungsumfang, die Art der Abrechnung und die Bedingungen für eine Kostenerstattung (z.B. ärztliche Bescheinigung).
  • Alle Angaben zu Zuschüssen, Kostenbeteiligungen bzw. -erstattungen sind Circa-Angaben in Euro.



 
AOK Baden-Württemberg

Leistung:

Die osteopathische Behandlung muss durch einen Arzt oder zugelassenen Heilmittelerbringer (Physiotherapeut) erfolgen. Die osteopathische Behandlung muss vertragsärztlich veranlasst werden. Klären Sie die Bedingungen bitte vorher mit ihrem örtlichen KundenCenter. Erstattet werden maximal 4 Sitzungen je 50 Euro im Jahr.


Anmerkung des hpO:
 Die AOK Baden-Württemberg schliesst Leistungen von Heilpraktikern an dieser Stelle aus.
logo AOK Baden-Württemberg


AOK Bremen/Bremerhaven

Leistung:

Im Rahmen des Programms 750 Euro PLUS werden 80 Prozent der Rechnung für max. 3 Behandlungen im Jahr erstattet, die qualitätsgesichert von einem zur Ausübung der Heilkunde berechtigten Leistungserbringer (Arzt oder Heilpraktiker) durchgeführt werden, der eine osteopathische Ausbildung absolviert hat. Zur Kostenerstattung genügt die Vorlage der Behandlungsrechnung.


Anmerkung des hpO:
Die AOK trägt mit diesem Vorgehen zur Patientensicherheit bei.
logo AOK Bremen/Bremerhaven




AOK Hessen

Leistung:

Die AOK Hessen übernimmt 100 Prozent von 3 Osteopathie-Sitzungen im Kalenderjahr zu maximal 50 Euro je Sitzung. Für die Erstattung müssen eine formlose ärztliche Bescheinigung für die Behandlung und die Orginalrechnung eingereicht werden.


Anmerkung des hpO:
50 Euro ist der Maximalbetrag je Sitzung, lassen Sie sich nicht von der Angabe 100 Prozent irritieren.
logo AOK Hessen




AOK Niedersachsen

Leistung:

Die AOK Niedersachsen beteiligt sich an den Kosten, wenn die Behandlung von einem Leistungserbringer durchgeführt wurde, der eine osteopathische Ausbildung absolviert hat und Mitglied eines Berufsverbandes für Osteopathie ist oder eine osteopathische Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in einem Berufsverband für Osteopathie berechtigt. Erstattet werden 80 Prozent für Rechnungen bis zu 500 Euro im Jahr für alle Mehrleistungen zusammen.


Anmerkung des hpO:
Die Bezuschussung ist betrags- und nicht anzahlabhängig.
logo AOK Niedersachsen




AOK Nordost

Leistung:

Mit einer Verordnung eines Vertragsarztes und der Behandlung bei einem zertifizierten Osteopathen beteiligt sich die AOK Nordost mit bis zu 180 Euro pro Kalenderjahr an den Kosten.


Anmerkung des hpO:
Achtung bei einer Verordnung von einem Privatarzt wird keine Kostenbeteiligung angeboten.
logo AOK Nordost




AOK NordWest

Leistung:

Im Rahmen des AOK-Gesundheitsbudgets erstattet die AOK NordWest 80 Prozent der jährlichen Kosten bis zu 500 Euro. Der Behandler muss über eine abgeschlossene Ausbildung entsprechend der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie (BAO) verfügen.


Anmerkung des hpO:
Für die Kostenerstattung brauchen Sie eine ärztliche Bescheinigung über die medizinische Notwendigkeit der Behandlung.
logo AOK NordWest




AOK Plus

Leistung:

Für 3 Behandlungen im Kalenderjahr erstattet die AOK Plus 90 Prozent der Kosten bis zu 60 Euro je Behandlung, insgesamt 180 Euro. Mit einer ärztlichen Bescheinigung und der Rechnung des Behandlers erfolgt die Kostenbeteiligung auf Ihr Konto.


Anmerkung des hpO:
Einzureichen an die AOK PLUS in 09099 Chemnitz oder in Ihrer Onlinefiliale.
logo AOK Plus




AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Leistung:

Voraussetzungen zur Erstattung sind ein Qualifikationsnachweis des Behandlers und eine ärztliche Bescheinigung über die medizinische Notwendigkeit der osteopathischen Behandlung. Für 4 Behandlungen im Kalenderjahr erstattet die Krankenkasse 80 Prozent der Sitzungskosten bei Erwachsenen, allerdings nur bis 60 Euro pro Sitzung.


Anmerkung des hpO:
 Für Kinder und Jugendliche werden bis zu 360 Euro übernommen.
logo AOK Rheinland-Pfalz/Saarland




AOK Sachsen-Anhalt

Leistung:

Mit einer formlosen Bescheinigung vom Haus- oder Facharzt können Versicherte im Rahmen des "Gesundenkontos" bis zu 240 Euro für 4 Behandlungen jährlich erstattet bekommen. 


Anmerkung des hpO:
Die Einreichung erfolgt beim Ihrem Kundencenter oder postalisch bei Ihrer AOK Sachsen-Anhalt.
logo AOK Sachsen-Anhalt




Audi BKK

Leistung:

Im Rahmen von "GesundheitExtra" bezuschusst die Audi BKK 4 osteopathische Behandlungen mit 30 Euro (insgesamt 120 Euro) im Kalenderjahr.


Anmerkung des hpO:
Eine ärztliche Bescheinigung und der Nachweis eines qualifizierten Behandlers sind Voraussetzung für die Erstattung.
logo Audi BKK




Bahn BKK

Leistung:

Unabhängig von der Behandlungsanzahl übernimmt die Bahn BKK 80 Prozent der Kosten für osteopathische Behandlungen, bis zu einem jährlichen Betrag von 200 Euro. Für die Erstattung ist eine ärztliche Bescheinigung zusammen mit der Rechnung einzureichen.


Anmerkung des hpO:
Der geforderte Ausbildungsumfang bei Physiotherapeuten entspricht nicht der gängigen Praxis. Wir empfehlen anhand des Mitgliedsstatus in den Berufsverbänden, die Ausbildung ihres Behandlers zu prüfen.
logo Bahn BKK




Bergische Krankenkasse

Leistung:

Mit dem "FlexiBonus" erhalten Versicherte bis zu 300 Euro als Prämie für osteopathische Leistungen.


Anmerkung des hpO:
Die Therapeutenangabe der Bergischen Krankenkasse enthält nicht alle Behandler, da nur auf einen Verband verlinkt wird.
logo Bergische Krankenkasse




Bertelsmann BKK

Leistung:

Osteopathische Leistungen sind in einem Gesundheitsbudget enthalten, 3 Behandlungen werden mit bis zu 120 Euro bezuschusst.


Anmerkung des hpO:
Das jährliche Gesamtbudget umfasst 120 Euro, was den Leistungsspielraum deutlich einschränkt.
logo Bertelsmann BKK




BIG direkt gesund

Leistung:

Die BIG direkt gesund bezuschusst 3 osteopathische Behandlungen mit 40 Euro, insgesamt bis zu 120 Euro im Jahr. Mit einer ärztlichen Bescheinigung, die eine osteopathische Behandlung medizinisch empfiehlt, reichen Versicherte ihre Rechnung von ihrem Behandler ein.


Anmerkung des hpO:
Osteopathie ist im Rahmen des Gesundheitsbudgets von 150 Euro enthalten.
logo BIG direkt gesund




BKK 24

Leistung:

Die BKK 24 erstattet ihren Versicherten 80 Prozent der Behandlungskosten für 6 Sitzungen im Jahr, wobei der Erstattungsbetrag auf 60 Euro pro Sitzung begrenzt ist.


Anmerkung des hpO:
Eine ärztliche Bescheinigung und ein Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung in Osteopathie Ihres Behandlers sind zur Einreichung für die Kostenerstattung Voraussetzung.
logo BKK 24




BKK AKZO NOBEL BAYERN

Leistung:

Die BKK AKZO NOBEL BAYERN bezuschusst 3 Behandlungen mit je 30 Euro im Jahr (insgesamt 90 Euro) für osteopathische Behandlungen.


Anmerkung des hpO:
Erforderlich sind die Vorlage der Orginalrechnung des Behandlers und ein Erstattungsantrag.
logo BKK AKZO NOBEL BAYERN




BKK B.Braun/Aesculap

Leistung:

Mit dem Bonusprogramm BKK CleverGesund können bis zu 100 Euro für osteopathische Behandlungen in Anspruch genommen werden.


Anmerkung des hpO:
Um am Bonusprogramm teilzunehmen, müssen Versicherte Bedingungen erfüllen, die teilweise Kosten verursachen.
logo BKK B.Braun/Aesculap




BKK BPW Bergische Achsen KG

Leistung:

Die BKK BPW erstattet im Jahr 5 osteopathische und chiropraktische Behandlungen. Der Betrag für die einzelne Behandlung ist auf 60 Euro begrenzt.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzung für die Erstattung sind eine ärztliche Bescheinigung, die Einreichung der Originalrechnung sowie ein Ausbildungs- bzw. Qualifizierungsnachweis des Behandlers.
logo_bkk_bpw_bergische_achsen_kg.jpg




BKK Deutsche Bank

Leistung:

Die BKK beteiligt sich mit ihrem Gesund-Paket für 3 Behandlungen mit 80 Prozent an den osteopathischen Behandlungskosten, allerdings limitiert auf 40 Euro je Termin.


Anmerkung des hpO:
Für die Erstattung sind eine formlose ärztliche Bescheinigung und die Orginalrechnung von Ihrem qualifizierten Behandler einzureichen.
logo BKK Deutsche Bank




BKK Diakonie

Leistung:

Die BKK übernimmt im Jahr bis zu 240 Euro für Osteopathie. Es werden 80 Prozent des Rechnungsbetrages bezuschusst, allerdings maximal 60 Euro je Behandlung.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzung ist eine Verordnung vom Arzt, und der Behandler muss die osteopathische Therapie in fachlich gebotener Qualität erbringen.
logo BKK Diakonie




BKK Dürkopp Adler

Leistung:

Versicherte können im Rahmen von VIDAplus_extra jährlich bis zu 160 Euro Kostenerstattung für osteopathische Behandlungen in Anspruch nehmen. Die Kostenerstattung beträgt 80 Prozent, jedoch maximal je 40 Euro für maximal 4 Sitzungen. Für die Bezuschussung sind eine formlose ärztliche Bescheinigung und der Nachweis einer qualitätsgesicherten Ausbildung des Behandlers nötig.


Anmerkung des hpO:
Die BKK listet nur eine kleine Auswahl an Verbänden. Leistungen von hpO-Mitgliedern werden erstattet.
logo BKK Dürkopp Adler




BKK EUREGIO

Leistung:

Erstattet werden bis zu 6 Osteopathie-Sitzungen. Für jede Behandlung werden 80 Prozent der Behandlungskosten übernommen, allerdings maximal 60 Euro pro Sitzung.


Anmerkung des hpO:
Für die Kostenübernahme sind eine formlose ärztliche Empfehlung und der Ausbildungsnachweis des Behandlers zusammen mit der Rechnung einzureichen.
logo BKK EUREGIO




BKK EWE

Leistung:

Osteopathische und chiropraktische Behandlungen bezuschusst die BKK EWE mit 90 Prozent der Behandlungskosten, begrenzt auf maximal 50 Euro pro Behandlung und auf 5 Sitzungen im Jahr.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzung ist, dass der Behandler Mitglied eines entsprechenden Berufsverbandes ist und ein Arzt die Behandlung veranlasst hat.
logo BKK EWE




BKK exclusiv

Leistung:

Die BKK exclusiv beteiligt sich pro Jahr an den Kosten für osteopathische Behandlungen für 6 Termine, wobei pro Sitzung maximal 50 Euro (insgesamt 300 Euro) erstattet werden. Für die Erstattung muss eine formlose ärztliche Bescheinigung vorliegen. Die Behandlungen müssen von einem qualifizierten Leistungserbringer durchgeführt werden.


Anmerkung des hpO:
hpO-Mitglieder sind bei der BKK exclusiv anerkannt.
logo BKK exclusiv




BKK Faber-Castell und Partner

Leistung:

Im Rahmen der PremiumLeistungen erstattet die BKK jährlich bis zu 80 Prozent der Kosten für 6 osteopathische Behandlungen, jedoch maximal 60 Euro je Sitzung. 


Anmerkung des hpO:
Voraussetzungen sind, dass ein behandelnder Arzt die Notwendigkeit der Behandlungen attestiert und der Leistungserbringer eine qualifizierte Ausbildung hat.
logo BKK Faber-Castell  und  Partner




BKK firmus

Leistung:

Von der BKK firmus wird 3 mal im Jahr ein Behandlungskostenanteil von 50 Euro erstattet.


Anmerkung des hpO:
Vorsicht, die Erstattung der ausgewiesenen insgesamt 150 Euro im Jahr ist auf 50 Euro je eingereichter Rechnung beschränkt. Zusätzlich muss der Leistungserbringer eine Zulassung als Arzt oder Physiotherapeut haben, was Heilpraktiker und privatärztliche Praxen von der Erstattung ausschliesst.
logo BKK firmus




BKK Freudenberg

Leistung:

Für die osteopathische Behandlung von Babys und Kleinkindern erstattet die BKK 80 Prozent der Kosten, jedoch maximal 40 Euro pro Termin, für insgesamt maximal 6 Sitzungen im Jahr. Vor Behandlungsbeginn ist ein formloses ärztliches Attest erforderlich.


Anmerkung des hpO:
 Erwachsene sind von der Erstattung der Kosten ausgeschlossen. Zudem gibt es Regelungen zum Behandlungsstart und zu Frequenzen der Sitzungen.
logo BKK Freudenberg




BKK Gildemeister Seidensticker

Leistung:

Aus dem 250 Euro Vorteils-Paket können Versicherte bis 120 Euro im Jahr für osteopathische Behandlungen verwenden. Hierbei werden für maximal 3 Sitzungen je 40 Euro erstattet.


Anmerkung des hpO:
Mitglieder des hpO sind von der BKK anerkannt - tauchen in der BKK-Listung aber momentan nicht auf.
logo BKK Gildemeister Seidensticker




BKK Herkules

Leistung:

Es werden jährlich 3 osteopathische Behandlungen erstattet, und zwar jeweils maximal 40 Euro pro Termin. Für die Erstattung ist die Originalrechnung und ein ärztliches Empfehlungsschreiben nötig.


Anmerkung des hpO:
Die BKK zählt nur eine kleine Auswahl an ausgebildeten Behandlern auf. Melden Sie uns bitte, sollte die Erstattung bei hpO-Mitgliedern abgelehnt werden. Wir setzen uns dann direkt mit der BKK in Verbindung.
logo BKK Herkules




BKK Mahle

Leistung:

Für jährlich 6 Behandlungen erstattet die BKK Mahle 80 Prozent des Rechnungsbetrages, jedoch höchstens 60 Euro für die einzelne Sitzung. Voraussetzung für die Erstattung sind die üblichen Ausbildungsvoraussetzungen der Behandler.


Anmerkung des hpO:
Die Beschreibung der beruflichen Voraussetzungen und der Verweis auf zwei Berufsverbände ist etwas missverständlich. Daher lohnt es sich, vorab mit der BKK zu klären, welche Kosten die Versicherung übernimmt.
logo BKK Mahle




BKK melitta hmr

Leistung:

Für 5 Behandlungen im Jahr erstattet die Versicherung 80 Prozent der Behandlungskosten, und zwar bis zu 60 Euro pro Sitzung.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzung ist eine ärztliche Bescheinigung für die Notwendigkeit der Behandlung und eine qualifizierte Ausbildung des Leistungserbringers.
logo BKK melitta hmr




BKK MTU

Leistung:

Versicherte erhalten jährlich einen Zuschuss von maximal 30 Euro pro Behandlung, wobei bis zu 8 osteopathische Sitzungen pro Jahr möglich sind. Zusätzlich können im Rahmen des persönlichen Gesundheitskontos von 320 Euro weitere 2 Sitzungen in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist eine ärztliche Bescheinigung für die Notwendigkeit der osteopathischen Behandlung.


Anmerkung des hpO:
Neben dem hpO sind Mitglieder mehrerer Verbände akzeptiert, jedoch wird nur eine Vereinigung angegeben. Lassen Sie sich davon nicht irritieren.
logo BKK MTU




BKK Pfaff

Leistung:

Die BKK Pfaff erstattet 90 Prozent der osteopathischen Behandlungskosten für 5 Sitzungen im Jahr, wobei der Erstattungsbetrag auf 50 Euro pro Sitzung begrenzt ist.


Anmerkung des hpO:
Die Arztbescheinigung muss vor Behandlungsbeginn im selben Jahr der Leistung ausgestellt worden sein. Klären Sie bitte die Kostenübernahmebedingungen im Vorfeld, wenn ersichtlich wird, dass sich Behandlungen ins Folgejahr ziehen.
logo BKK Pfaff




BKK ProVita

Leistung:

Im Rahmen des Kontos BKK GesundPlus erstattet die Versicherung 120 Euro für osteopathische Behandlungen. Voraussetzungen sind eine ärztliche Verordnung, die Orginalrechnung und der Ausbildungs- bzw.
Qualifizierungsnachweis des Behandlers.



Anmerkung des hpO:
Die Kontaktlinks zur Therapeutensuche sind auf der Webseite der BKK nicht vollständig. hpO-Mitglieder sind von der BKK anerkannt.
logo BKK ProVita




BKK Public

Leistung:

Gegen Vorlage der Originalrechnungen erstattet die BKK 85 Prozent des erstattungsfähigen Höchstbetrages, wobei insgesamt maximal 400 Euro je Kalenderjahr erstattet werden, unter anderem für osteopathische Behandlungen.


Anmerkung des hpO:


Voraussetzung ist, dass der Behandler Mitglied einer Berufsvereinigung für Osteopathie ist oder eine Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in eine solche Vereinigung berechtigt. Für die Erstattung ist eine ärztliche Verordnung zusammen mit der Originalrechnung vorzulegen. 
logo BKK Public




BKK Rieker Ricosta Weisser

Leistung:

Für 6 osteopathische Behandlungen erstattet die BKK 300 Euro im Jahr, jedoch nicht mehr als 50 Euro pro Sitzung. 


Anmerkung des hpO:
Zur Erstattung sind eine ärztliche Bescheinigung, der Nachweis der Osteopathieausbildung des Behandlers sowie die Orginalrechnung einzureichen.
logo BKK Rieker Ricosta Weisser




BKK Salzgitter

Leistung:

Die BKK Salzgitter erstattet 85 Prozent des Rechnungsbetrags, begrenzt auf insgesamt 400 Euro pro Jahr. 


Anmerkung des hpO:
Voraussetzungen für eine Kostenerstattung für osteopathische Leistungen sind eine ärztliche Verordnung und dass der Behandler die Leistung in der fachlich gebotenen Qualität erbringt.
logo BKK Salzgitter




BKK SBH

Leistung:

Die BKK SBH beteiligt sich pro Jahr an den Kosten für Osteopathiebehandlungen für 6 Termine, und zwar mit bis zu 80 Prozent des Rechnungsbetrags, wobei pro Sitzung maximal 50 Euro erstattet werden. 


Anmerkung des hpO:
 Wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt, erstattet die BKK die Behandlungkosten auch dann, wenn die Behandlung durch Physiotherapeuten mit osteopathischer Ausbildung erfolgt. Die ärztliche Verordnung kann die berufsrechtliche Untersagung jedoch nicht aufheben.
logo BKK SBH




BKK Scheufelen

Leistung:

Die BKK Scheufelen erstattet die Kosten für 6 Behandlungen je Kalenderjahr mit 80 Prozent des Rechnungsbetrages der Osteopathiebehandlung, jedoch höchstens 40 Euro je Sitzung.


Anmerkung des hpO:
 Auf der Website der Krankenkasse steht ein missverständlicher Hinweis; er besagt, dass Therapeuten anerkannt sind, deren Qualifikation zur Aufnahme in einen Verband für Osteopathie berechtigt; genannt werden aber nur zwei Verbände; hpO-Mitglieder erfüllen die geforderten Bedingungen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Therapeutensuche. Ist der Behandler ein Arzt oder Heilpraktiker, bedarf es keiner ärztlichen Verordnung.
logo BKK Scheufelen




BKK Stadt Augsburg

Leistung:

Die BKK Stadt Augsburg stellt ihren Versicherten ein Gesundheitskonto im Wert von 200 Euro je Kalenderjahr zur Verfügung, das für Osteopathie, Homöopathie, Reiseschutzimpfungen oder Schwangerschaftsvorsorge verwendet werden kann.


Anmerkung des hpO:
Eine Übertragung des Guthabens auf andere Kalenderjahre ist nicht möglich, und Originalrechnungsbelege müssen bis spätestens 31.03. des Folgejahres eingereicht sein. Die Therapeutensuche der Webseite umfasst nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Auswahl.
logo BKK Stadt Augsburg




BKK Technoform

Leistung:

Die Versicherung beteiligt sich mit jährlich insgesamt 120 Euro an den Kosten für osteopathische Behandlungen. Erstattet werden maximal 40 Euro pro Sitzung, und zwar für 3 Sitzungen pro Jahr.


Anmerkung des hpO:
Zur Erstattung sind eine ärztliche Verordnung und die Rechnung des Behandlers einzureichen.
logo BKK Technoform




BKK Textilgruppe Hof

Leistung:

Erstattet werden die Kosten für jährlich 6 osteopathische Behandlungen, begrenzt auf 80 Prozent der Rechnungssumme und maximal 60 Euro je Sitzung.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzungen sind eine Bescheinigung vom Arzt und der Ausbildungsnachweis des Behandlers. Die angegebene Behandlersuche umfasst nur einen geringen Teil der anerkannten Therapeuten.
logo BKK Textilgruppe Hof




BKK VBU

Leistung:

Für 6 osteopathische Sitzungen im Kalenderjahr erstattet die BKK VBU 80 Prozent der Kosten, maximal 60 Euro pro Sitzung. Voraussetzung ist, die Behandlung erfolgt durch einen in Osteopathie ausgebildeten Therapeuten.


Anmerkung des hpO:
 Zur Kostenerstattung sind ein ärztliches Rezept und die Rechnung des Behandlers mit Datumsangabe der Einzeltermine vorzulegen.
logo BKK VBU




BKK VDN

Leistung:

Die BKK VDN übernimmt die Kosten für 6 osteopathische Sitzungen pro Jahr, und zwar bis zu 60 Euro pro Termin. Dieses Angebot gilt ohne Altersbegrenzung, dem Behandler ist ein Antrag der BKK zu seinem Ausbildungsnachweis vorzulegen. 


Anmerkung des hpO:
Einmal im Kalenderjahr ist eine ärztliche Bescheinigung zur Notwendigkeit der Behandlung vorzulegen.
logo BKK VDN




BKK Voralb

Leistung:

Für 6 Behandlungstermine im Jahr bezuschusst die BKK Voralb Osteopathie bis maximal 60 Euro je Sitzung, wenn eine ärztliche Bescheinigung vorliegt und der Behandller über eine anerkannte Osteopathieausbildung verfügt.


Anmerkung des hpO:
Diese Teilerstattung ist im Rahmen des 500 Euro Gesundheitskontos beinhaltet. hpO-Mitglieder sind anerkannt, jedoch nicht auf der BKK Webseite geführt.
logo BKK Voralb




BKK Werra-Meissner

Leistung:

Die erste Verordnung muss eine therapiebegründende Diagnose enthalten. dann können Sie 4 osteopathische Behandlungen pro Kalenderjahr bis maximal 40 Euro pro Sitzung als Zuschuss erhalten.


Anmerkung des hpO:
Das Gesundheitskonto Vorsorge Plus beinhaltet einige naturheilkundliche Therapien, allerdings im Gesamtpaket, und nur bei Erfüllung von Bedingungen. Gut beworben, Sie sollten genau prüfen und berechnen wo für Sie der Nutzen liegt.
logo BKK Werra-Meissner




BKK Wirtschaft & Finanzen

Leistung:

Die BKK W&F erstattet jährlich bis zu 360 Euro ohne prozentuale Begrenzung oder Begrenzung je Sitzung vom Rechnungsbetrag. Die osteopathische Behandlung muss vor Behandlungsbeginn ärztlich verordnet werden.


Anmerkung des hpO:
Die Erstattungsunterlagen müssen bis spätestens 31.3. des Folgejahres eingereicht werden. Der Behandler muss auch die vom hpO geforderten Ausbildungskriterien erfüllen.
logo BKK Wirtschaft & Finanzen




BKK Würth

Leistung:

Die BKK Würth bezuschusst die Kosten für Osteopathie mit bis zu 40 EUR pro Behandlung, bis maximal 6 Behandlungen im Jahr.


Anmerkung des hpO:
Angaben zur Ausbildungsqualität der Behandler und formale Anforderungen sind öffentlich nicht zugänglich gemacht.
logo BKK Würth




BKK ZF & Partner

Leistung:

Die BKK ZF & Partner erstattet Ihnen für 6 Sitzungen je 40 Euro für osteopathische Behandlungen, insgesamt 240 €. Voraussetzung für die Kostenerstattung ist, dass die Behandlung ärztlich empfohlen wurde.


Anmerkung des hpO:
Die Erstattung kann über Ihre Online-Filiale erfolgen. Zusammen mit der formlosen ärztlichen Empfehlung reichen Sie die Orginalrechnung und einem Ausbildungsnachweis - sofern keine Verbandszugehörigkeit nachweisbar ist - des Behandlers ein.
logo BKK ZF & Partner




BMW BKK

Leistung:

Die BMW BKK bezuschusst Osteopathie für maximal 6 Sitzungen pro Jahr. 80 Prozent des Rechnungsbetrags, jedoch höchstens 40 Euro pro Sitzung werden anteilig erstattet. Die Behandlung muss von einem Arzt formlos empfehlen werden.


Anmerkung des hpO:
Der behandelnde Therapeut muss eine osteopathische Ausbildung abgeschlossen haben, die in Berufsverbänden wie der hpO vorgegeben ist.
logo BMW BKK




Bosch BKK

Leistung:

Die Bosch BKK bezuschussen maximal 3 osteopathische Behandlungen mit höchstens 50 Euro pro Jahr.


Anmerkung des hpO:
Voraussetzung für den Kostenzuschuss ist, dass die Behandlung durch einen Arzt veranlasst und dies vor Beginn der Behandlung schriftlich bescheinigt wurde. Zudem muss die Behandlung von einem Therapeuten durchgeführt werden, der die Voraussetzungen erfüllt um in einer Berufsvereinigung für Osteopathie einzutreten.
logo Bosch BKK




Continentale BKK

Leistung:

Die Continentale BKK bezuschusst maximal 4 osteopathische Sitzungen zu höchstens 40 Euro je Kalenderjahr. Eine ärztliche Bescheinigung ist Voraussetzung.


Anmerkung des hpO:
Für die Kostenerstattung müssen die ärztliche Bescheinigung, die Originalrechnung sowie der Nachweis einer qualifizierten Ausbildung des Behandlers eingereicht werden.
logo Continentale BKK




Daimler BKK

Leistung:

Erstattet werden maximal 80 Prozent des Rechnungsbetrages begrenzt auf 60 Euro für 6 Sitzungen je Kalenderjahr für osteopathische Behandlungen.


Anmerkung des hpO:
Eine abgeschlossene osteopathische Ausbildung des Behandlers muss nachweisbar sein und eine ärztliche Bescheinigung muss für die Erstattung mit eingereicht werden, was über die Daimler BKK App möglich ist.
logo Daimler BKK




DAK Gesundheit

Leistung:

Osteopathische Behandlungen bezuschusst die DAK mit maximal 3 Behandlungen je 40 Euro im Jahr. Osteopathie ist im Rahmen der Extra-Leistungen integriert.


Anmerkung des hpO:
Das Gesamtbudget für Extra-Leistungen in dem Osteopathie mit enthalten ist beträgt bis zu 180 Euro.
logo DAK Gesundheit




Debeka BKK

Leistung:

Auf ärztliche Anordnung können Versicherte eine Teilerstattung der Behandlungskosten in Anspruch nehmen. Bezuschusst werden für 6 Sitzungen im Jahr maximal 80 Prozent des Rechnungsbetrages, jedoch höchstens 40 Euro je Sitzung.


Anmerkung des hpO:
Der Nachweis über eine abgeschlossene Osteopathieausbildung des Behandlers muss für die Erstattung gewährleistet sein.
logo Debeka BKK




energie BKK

Leistung:

Die energie BKK gewährt jährlich einen Zuschuss für osteopathische Behandlungen von 30 Euro für 3 Sitzungen. Voraussetzung ist eine ärztliche Verordnung und der Nachweis eines qualifizierten Ausbildungsabschlusses des Leistungserbringers.


Anmerkung des hpO:
Zur Therapeutensuche verlinkt die energie BKK zwei Stellen, an einer muss der Ausbildungsstand noch beachtet werden.
logo energie BKK




EY BKK

Leistung:

Die EY BKK bezuschusst für 4 Sitzungen maximal 50 Euro pro Sitzung im Jahr für osteopathische Behandlungen. Eine ärztliche Empfehlung und die Rechnung des Behandlers sind für die Erstattung mit einzureichen.


Anmerkung des hpO:
Die Ausbildungsqualität des Leistungserbringers muss ebenso nachweisbar sein.
logo EY BKK




Heimat Krankenkasse

Leistung:

Die Heimat Krankenkasse erstatten Ihnen einem Höchstbetrag von 120 Euro pro Jahr für Osteopathie, bezuschusst werden 3 Sitzungen bis 40 Euro. Voraussetzung sind eine ärztliche Bescheinigung und der Nachweis einer abgeschlossenen Osteopathieausbildung des Behandlers.


Anmerkung des hpO:
Osteopathie ist im jährlichen Gesamtbudget des Gesundheitskonto bezuschusst. Prüfen Sie vorab ihr persönliches Budget.
logo Heimat Krankenkasse




HEK Hanseatische Krankenkasse

Leistung:

Die HEK bezuschusst maximal 30 Euro je osteopathische Behandlung, begrenzt auf 3 Stück im Jahr. Voraussetzung sind, dass die Behandlung durch einen Arzt verordnet wurde und der Leistungserbringer mit seiner Ausbildung in einem Osteopathieverband beitreten könnte.


Anmerkung des hpO:
Die von der HEK angegebenen 80 Prozent Kostenerstattung relativieren sich mit den Erstattungslimitierungen.
logo HEK Hanseatische Krankenkasse




hkk Krankenkasse

Leistung:

Die hkk beteiligt sich an den Kosten für 4 Osteopathiebehandlungen im Jahr, zu maximal 40 Euro, insgesamt bis 160 Euro Vorausgesetzt der Therapeut hat die nötige Qualifikation und die Behandlung ist von einem Arzt bescheinigt.


Anmerkung des hpO:
Zusätzliche Osteopathie-Behandlungen können bei erfolgreicher Teilnahme am hkk-Bonusprogramm zur Erstattung eingereicht werden, wenn Sie das Option Gesundheit-Guthaben wählen.
logo hkk Krankenkasse




IKK Innovationskrankenkasse

Leistung:

Die IKK Innovationskasse bezuschusst je Kalenderjahr maximal 150 Euro für osteopathische Behandlungen bei maximal 4 Sitzungen. Voraussetzung die Behandlung wurde vom Arzt bescheinigt und der Behandler erfüllt die Ausbildungskriterien zur Aufnahme in einer Berufsvereinigung für Osteopathie.


Anmerkung des hpO:
Der maximale Zuschuss könnte bereits mit den Kosten von ein bis zwei Behandlungen erreicht sein.
logo IKK Innovationskrankenkasse




IKK BB

Leistung:

Die IKK Brandenburg und Berlin bezuschusst Ihre Behandlung mit 80 Prozent des Rechnungsbetrages je Sitzung, allerdings beschränkt auf maximale 200 Euro pro Jahr. Voraussetzung für eine Bezuschussung ist eine ärztliche Empfehlung für die osteopathische Therapie.


Anmerkung des hpO:
Die Voraussetzungen an die Ausbildung der Behandler erfüllen nicht nur die Therapeuten der angegebenen Berufsvereinigungen.
logo IKK BB




IKK classic

Leistung:

Die IKK classic beteiligt sich bis zu 160 Euro je Kalenderjahr für osteopathische Behandlungen. Es werden 4 Behandlungen mit je maximal 40 Euro werden erstattet. Für eine Erstattung ist zudem eine ärztliche Verordnung erforderlich, wenn die osteopathische Behandlung nicht durch einen Arzt erfolgt.


Anmerkung des hpO:
Der Therapeut muss eine qualifizierte osteopathische Ausbildung erfolgreich absolviert haben.
logo IKK classic




IKK gesund plus

Leistung:

Die Kostenbezuschussung für  osteopathische Behandlungen ist im IKK-Gesundheitskonto enthalten. Übernommen werden 80 Prozent der Kosten von maximal 6 Sitzungen je Kalenderjahr, allerdings nicht mehr als 40 Euro pro Sitzung. Voraussetzung sind eine ärztliche Bescheinigung und der Leistungserbringer muss in das Therapeutenverzeichnis der IKK gesund plus aufgenommen sein.


Anmerkung des hpO:
Die IKK prüft ob der von Ihnen gewünschte Therapeut die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Wenden sie sich hierfür vor Behandlungsbeginn an die IKK.
logo IKK gesund plus




IKK Südwest

Leistung:

Im Rahmen des IKK Gesundheitkonto bezuschusst die IKK Südwest neben einigen naturheilkundlichen Therapien auch Osteopathie/Chirotherapie. Für insgesamt 5 Sitzungen werden maximal 30 Euro je Sitzung erstattet.


Anmerkung des hpO:
Eine Bescheinigung vom Arzt und geforderten Qualitätskriterien des Behandlers sind Voraussetzung. Unter 0800-0119 119 können Sie die IKK zur Klärung aller Belange telefonisch erreichen.
logo IKK Südwest




KKH

Leistung:

Die KKH bezuschusst osteopathische Behandlungen nach ärztlicher Verordnung für maximal 3 Sitzungen im Jahr, allerdings begrenzt auf 40 Euro je Termin. Im Familienpaket unterstützt die KKH bis 300 Euro.


Anmerkung des hpO: 
Begründet mit berufsrechtlichen Regelungen sind alle Privatpraxen und Heilpraktiker als Leistungserbringer ausgeschlossen. Merkwürdig, da diese Regelungen viele von der KKH anerkannten Leistungserbringern untersagt Osteopathie zu praktizieren.


logo KKH





Knappschaft

Leistung:

Die Knappschaft beteiligt sich im Kalenderjahr mit 150 Euro an osteopathischen Behandlungen, allerdings werden maximal 30 Euro je Termin erstattet. Voraussetzung ist eine Bescheinigung vom Arzt und ein anerkannter, qualifizierter Leistungserbringer.


Anmerkung des hpO:
Die KNAPPSCHAFT bietet an bei einer geringeren Erstattung alternativ bis zu 50 Euro für andere Heilmittel zu verwenden.
logo Knappschaft




König & Bauer BKK

Leistung:

Die Koenig & Bauer BKK übernimmt die Kosten für maximal 6 osteopathische Behandlungen je Kalenderjahr. Erstattet werden 80 Prozent des Betrages, allerdings maximal 60 Euro pro Sitzung. Eine formlose Bescheinigung von einem Arzt ist vorzulegen


Anmerkung des hpO:
Der Leistungserbringer muss über eine qualitätsgesicherte osteopathische Ausbildung verfügen. Die König & Bauer BKK verweist darauf, dass die Qualifikation eines Physiotherapeuten zur Erbringung osteopathischer Leistungen nicht anerkannt wird.
logo König & Bauer BKK




Krones BKK

Leistung:

Erstattet werden die Kosten in Höhe von 80 Prozent je osteopathischerBehandlung, allerdings höchstens 50 Euro je Sitzung, für maximal 6 Sitzungen im Jahr.


Anmerkung des hpO:
Mit einer ärztlichen Verordnung können osteopathische Leistungen in Anspruch genommen werden und der Behandler muss einer Berufsvereinigung für Osteopathie angeschlossen sein.
logo Krones BKK




Merck BKK

Leistung:

m Kalenderjahr bezuschusst die Merck BKK 3 ärztlich verordnete osteopathische Behandlungen mit maximal 40 Euro. Die Obergrenze der Zuschüsse liegt somit bei 120 Euro. Neben der Verordnung benötigen die BKK die Originalrechnung von Ihnen.


Anmerkung des hpO:
Der Behandler muss über eine Ausbildung verfügen, die zum Beitritt in einer Berufsvereinigung für Osteopathie berechtigt.
logo Merck BKK




mhplus Krankenkasse

Leistung:

Die mhplus bezuschusst 2 osteopathische Sitzungen im Jahr. Erstatten werden 80 Prozent des Betrages, allerdings maximal 60 Euro pro Sitzung. Gesamt 120 Euro jährlich. Eine ärztliches Bescheinigung und die Rechnung sind zur Erstattung einzureichen.


Anmerkung des hpO:
Der Behandler kann auch einer anderen Berufsvereinigung angehören, falls Sie bei der übersichtlichen Auswahl der mhplus nicht fündig werden sollten.
logo mhplus Krankenkasse




Miele BKK

Leistung:

Für osteopathische Behandlungen erhalten Versicherte bis zu 420 Euro jährlich erstattet. Bezuschusst werden für 6 Behandlungen 80 Prozent der Kosten bis maximal 70 Euro je Behandlung.


Anmerkung des hpO:
Der Behandler muss mit seiner Qualifikation berechtigt sein in einer Berufsvereinigung für Osteopathie beitreten zu können. Die ärztliche Verordnung hat 12 Monate Gültigkeit.
logo Miele BKK




Mobil Krankenkasse

Leistung:

Die Mobil Krankenkasse erstattet für Osteopathie maximal 80 Prozent begrenzt auf 40 Euro je Termin für 3 Behandlungen im Jahr. Eine Bescheinigung vom Arzt ist vorgegeben.


Anmerkung des hpO:
Bezuschusst wird die Leistung im Rahmen des Extra-Gesundheitsgeld, das einen Gesamtumfang von 200 Euro hat.
logo Mobil Krankenkasse




Novitas BKK

Leistung:

Im Rahmen des Flexcheck Programms erstattet die Novitas BKK bis zu 250 Euro für osteopathische Behandlungen. Vorausgesetzt die Behandlung wird von einem Kassenarzt verordnet.


Anmerkung des hpO:
Osteopathie wird von der Novitas BKK folgerichtig als Heilkunde bezeichnet. Der Leistungserbringer muss die Erlaubnis haben Heilkunde auszuüben und in Osteopathie ausgebildet sein.
logo Novitas BKK




pronova BKK

Leistung:

Die pronova BKK bezuschusst 4 Behandlungseinheiten pro Kalenderjahr mit  maximal 40 Euro pro Behandlung. Voraussetzungen sind, dass eine ärztlich Empfehlung und der Leistungserbringer über eine qualitative Ausbildung verfügt, die ihn berechtigt einer Berufsvereinigung für Osteopathie beizutreten.


Anmerkung des hpO:
Zur Erstattung wird die formlose ärztliche Empfehlung und die Originalrechnung benötigt. Sollte Ihr Behandler nicht einer Berufsvereinigung angehören, hilft Ihnen die pronova BKK bei der Überprüfung seiner Ausbildungsnachweise.
logo pronova BKK




R+V BKK

Leistung:

Insgesamt bezuschusst die R+V BKK 3 osteopathische Sitzungen im Kalenderjahr, jedoch maximal 40 Euro je Termin. Neben einer ärztlichen Verordnung wird die Originalrechnung für den Zuschuss benötigt.


Anmerkung des hpO:
Der Behandler muss über eine Ausbildung verfügen, die zur Aufnahme in eine Berufsvereinigung für Osteopathie, wie der hpO vorgegeben ist.
logo R+V BKK




Salus BKK

Leistung:

Die Salus BKK erstattet bis 300 Euro für osteopathische Behandlungen, begrenzt auf 5 Sitzungen zu 90 Prozent der Kosten, aber maximal 60 Euro je Termin. Bei Kindern unter 12 Jahren werden 100 Prozent der Kosten, jedoch maximal 50 Euro pro Sitzung erstattet.


Anmerkung des hpO:
Eine ärztliche Empfehlung und der Nachweis über die Ausbildungsqualität des Behandlers ist für die Erstattung mit einzureichen.
logo Salus BKK




SBK

Leistung:

Im Jahr werden von der SBK 6 osteopathische Behandlungen zu maximal 30 Euro bezuschusst.


Anmerkung des hpO:
Wird die Behandlung von einem in Osteopathie ausgebildeten Arzt oder Heilpraktiker durchgeführt bedarf es zur Erstattung nur die Orginalrechnung. Ein persönlicher Kundenberater prüft die Ausbildungsnachweise des Leistungserbringers wenn dieser noch nicht auf der eigenen Liste zu finden ist.
logo SBK




Securvita

Leistung:

Die Securvita erstattet in zwei Quartalen eines Jahres je maximal 3 osteopathische Behandlungen. Der Zuschuss ist begrenzt auf 60 Euro je Termin, allerdings werden 10 Euro Gebühr für die Verordnung und ein Eigenanteil von 18 Euro von der Quartalserstattung abgezogen. Eine ärztliche Verordnung ist für jedes Quartal vorzulegen.


Anmerkung des hpO:
Erstattungen von chiropraktischen Behandlungen werden auf den Leistungsumfang der Osteopathie angerechnet. Wenn nicht innerhalb von 6 Monate nach Rechnungsstellung die Erstattung beantragt wird, verfällt der Anspruch darauf.
logo Securvita




SKD BKK

Leistung:

Für maximal 6 Osteopathie-Behandlungen je Kalenderjahr erstatten Ihnen die SKD BKK 90 Prozent des Sitzungsbetrages, jedoch nicht mehr als 35 Euro pro Termin (gesamt 210 Euro). Eine ärztliche Bescheinigung ist mit der Rechnung des Behandlers zur Erstattung einzureichen.


Anmerkung des hpO:
Der Therapeut muss Mitglied einer der Osteopathie-Berufsvereinigungen sein, die wie der hpO auf der Webseite der SDK angegeben sind.
logo SKD BKK




Südzucker BKK

Leistung:

Die Südzucker BKK erstattet bis zu 4 Behandlungen jährlich. Der Erstattungsbetrag beläuft sich auf maximal 50 Euro pro Sitzung.


Anmerkung des hpO:
Eine Kostenbeteiligung der Südzucker BKK setzt voraus, dass die Behandlung durch einen Arzt angeordnet und von einem Leistungserbringer durchgeführt wird der eine osteopathische Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in eine Berufsvereinigung für Osteopathie berechtigt.
logo Südzucker BKK




Sozialversicherung Landwirtschaft Forsten Gartenbau

Leistung:

Die Beteiligung an den Kosten für eine osteopathische Behandlung beträgt 80 Prozent der aufgewendeten Behandlungskosten , begrenzt auf maximal 80 Euro pro Sitzung. Im Jahr werden höchstens 250 Euro bezuschusst.


Anmerkung des hpO:
Der Leistungserbringer muss eine Kassenzulassung nach SGB V haben.In ärztliche Privat- und Heilpraktikerpraxen erbrachte osteopatische Behandlungen werden nicht bezuschusst.
logo Sozialversicherung Landwirtschaft Forsten Gartenbau




Techniker Krankenkasse

Leistung:

Die Techniker Krankenkasse bezuschusst maximal 3 osteopathische Behandlungen im Jahr zu maximal 40 Euro. Die Behandlung muss durch einen Arzt veranlasst werden.Der Leistungserbringer muss eine umfassende Ausbildung absolviert haben.


Anmerkung des hpO:
Erstattungen können bis 4 Jahre nach Jahresende, in dem sie entstanden sind beantragt werden.
logo Techniker Krankenkasse




TUI BKK

Leistung:

Die TUI BKK übernimmt 75 Prozent der Kosten von osteopathischen Behandlungen bis zum erstattungsfähigen Höchstbetrag von 180 Euro im Jahr. das sind maximal135 Euro Erstattung.. Hierzu sind neben den Originalrechnungen eine ärztliche Verordnung vorzulegen.


Anmerkung des hpO:
Die Erstattung ist im Rahmen des BKK GesundheitsPlus enthalten ,das Gesundheitsangebote bis zu einer Höhe von insgesamt 400 Euro im Jahr umfasst.
logo TUI BKK




VIACTIV Krankenkasse

Leistung:

Die VIACTIV Krankenkasse bezuschusst für 6 osteopathische Behandlungen 90 Prozent der Kosten, begrenzt auf 60 Euro je Termin. Insgesamt 360 Euro im Jahr. Zur Erstattung ist eine Anweisung von einem Arzt erforderlich.


Anmerkung des hpO:
Ein Ausbildungnachweis des Behandlers wird nur benötigt, wenn er keiner Osteopathie-Vereinigung angehört.
logo VIACTIV Krankenkasse




vivida bkk

Leistung:

Die vivida bkk erstattet jährlich für 4 osteopathische Behandlung maximal 40 Euro je Termin. Eine ärztliche Empfehlung ist Voraussetzung und mit der Behandlungsrechnung zur Erstattung einzureichen.


Anmerkung des hpO:
Der Behandler muss nachweislich eine Osteopathieausbildung mit 1.350 Stunden erfolgreich absolviert haben.
logo vivida bkk




WMF BKK

Leistung:

Die WMF BKK übernimmt 40 Euro für 3 osteopathische Behandlungen bei Säuglingen im 1. Lebensjahr wenn die Leistung durch einen Vertragsarzt angewiesen wurde und der Leistungserbringer eine Osteopathieausbildung abgeschlossen hat, mit der er einer Berufvereinigung für Osteopathie beitreten könnte.


Anmerkung des hpO:
Erwachsene und Kinder ab dem 1. Lebensjahr erhalten 10 Euro Zuschuss für Osteopathiebehandlungen, zu beachten gilt, dass eine Verordnung teilweise mit 10 Euro von der Arztpraxis berechnet wird.
logo WMF BKK







Berufsvereinigung fr heilkundlich praktizierte Osteopathie, hpO.